24.04.2012

Zayed University

Standort: Abu Dhabi/VAE
Produkte: , winDIM@net, proDIM BC9000


Verbesserte Steuerung, signifikante Kosteneinsparungen und einfache Konfiguration sind die Anforderungen an das gesamte Lichtmanagement für die neue Zayed University in Abu Dhabi. Diesen Anforderungen wird das eingesetzte winDIM@net-Lichtmanagementsystem von Tridonic gerecht.

Tridonic leistet mit der Lichtsteuerung und technischer Beratung während aller Projektstufen einen wichtigen Beitrag. Die Planungsvorgaben für die Beleuchtung fordern eine tageslicht- und anwesenheitsabhängige Steuerung aller Unterrichtsräume und vieler anderer Bereiche. „Für das Lichtmanagement dieses komplexen Projekts kommt für uns nur das DALI-Protokoll in Frage, das mit einem zentralen Monitoringsystem jede einzelne Leuchte lokalisieren kann. Dabei werden die normalen DALI-Vorschaltgeräte und die Vorschaltgeräte der autarken DALI-Notbeleuchtung – insgesamt beachtliche 42.000 Stück – über dieselbe Leitung gesteuert. So lässt sich der Einsatz weiterer Leitungsschleifen vermeiden“, sagt Mohammad Al Darwish, der zuständige Projektleiter von Tridonic Middle East in Dubai.

Für eine einfache Konfiguration sorgt die Software winDIM@net von Tridonic. Sie ermöglicht sowohl normale als auch Notlicht-DALI-Schleifen über proDIM BC9000 direkt mit dem TCP/IP-Netzwerk zu verbinden. Damit wird die Überwachung und Steuerung der gesamten Beleuchtung aller 38 Gebäude bequem von einem einzigen PC aus möglich. proDIM BC9000 fungiert also als zentrales modulares Gateway für die Kommunikation zwischen den DALI- und TCP/IP-Protokollen. An der Zayed University werden sämtliche Bereiche von DALI MSensoren für bewegungs- und tageslichtabhängige Lichtregelung gesteuert, gemeinsam mit DALI-Gruppen-Controllern für geschaltete und manuelle Dimmsteuerung.

„Dieses System benötigt keine speziellen Kabel und vermeidet außerdem zusätzliche Verkabelung. So erreichen wir erhebliche Einsparungen bei Materialkosten und Installationszeiten. Betrachtet man diese Faktoren, stellt sich heraus, dass die Tridonic-Lösung sehr kosteneffizient ist“, erklärt Mohammad Darwish.