01.01.2010

Straßenbeleuchtung Rednitzhembach

Standort: Rednitzhembach/Deutschland
Produkte: , ZRM


Die Umwelt entlasten, das Gemeindebudget schonen und von der neuesten Technik profitieren – diese drei Punkte gaben in der fränkischen Gemeinde Rednitzhembach den Anstoß dazu, die Straßenbeleuchtung einer eingehenden Modernisierung zu unterziehen. Mit Hilfe innovativer Lichttechnik von Tridonic realisierte die Stadt ein Beleuchtungskonzept, dass bei Energieeffizienz und Kosteneinsparung kaum zu schlagen ist.

Rednitzhembach ist eine Gemeinde, die verkehrsgünstig zwischen der Städteachse Nürnberg-Fürth und dem Fränkischen Seenland liegt, und sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt hat. Im Zuge einer Neugestaltung der Ortsmitte wurde die teilweise mehr als 25 Jahre alte Straßenbeleuchtung nach einem Konzept der N-ERGIE AG, des Energieversorgers der Kommune, modernisiert. Das bedeutete, alte Quecksilber-Hochdrucklampen durch moderne Natriumdampf-Hochdrucklampen zu ersetzen, um den Energieverbrauch zu senken.
 

Start in die Zukunft

Die N-ERGIE AG startete mit einer Bestandsaufnahme der Straßenbeleuchtung, bei der die Leuchten nach umbaufähig und nicht umbaufähig oder schon mit Natriumdampflicht versehen eingeteilt wurden. Die meisten der 577 umbaufähigen Leuchten im Gemeindegebiet konnten von 80 W Quecksilberdampf auf 50 W Natriumdampflampen umgerüstet werden. Für Rednitzhembach bedeutet das, dass die Kommune jedes Jahr 77.000 kWh an Strom einsparen kann, was entsprechend der damaligen Strompreise rund 10.000 € pro Jahr entsprach. Zusätzlich bedeutet dies für die Umwelt eine Reduktion der Emission um 43.000 t CO2. Die Amortisationszeit lag zum damaligen Zeitpunkt bei etwa 6 Jahren. 
 

Lösung mit energieeffizientem Pfiff

Möglich machten die schnelle Amortisation und die kurze Bauzeit die einzigartige Lösung von Tridonic. Bei einer herkömmlichen Umrüstung auf effizientere Leuchtmittel muss das Vorschaltgerät angepasst sowie zusätzlich ein neues Zündgerät installiert werden. Tridonic bietet stattdessen ein innovatives Konzept an, mit dem sich die Umrüstkosten und der Aufwand minimieren lassen: Statt eines Komplettumbaus der Leuchten erfolgt die Umrüstung mit nur einem einzigen zusätzlichen Bauteil!

Dieses Modul nimmt die Anpassung des bestehenden Vorschaltgerätes an die Anforderungen der Natriumdampf-Hochdrucklampen vor und liefert die für den Start der Lampe notwendige Zündspannung. Das bestehende Vorschaltgerät verbleibt in der Leuchte. Dadurch reduzieren sich die Umrüstkosten drastisch. Klemmen- und Leuchtenverdrahtung können bei der Umrüstung auf Beschädigungen überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht werden. Die Energieeinsparungen fallen auf Grund der höheren Effizienz der Natriumdampf-Hochdrucklampe mit bis zu 150 lm/W Lichtausbeute gegenüber der Quecksilberdampf-Hochdrucklampe mit nur 60 lm/W sehr deutlich aus. Ersetzt man beispielsweise eine 125-W-Quecksilberlampe durch eine 70-W-Natriumdampflampe, so bedeutet dies bei gleicher Lichtleistung eine um 44 % verringerte Energieaufnahme.
 

Fazit

Der Ersatz von Quecksilberdampf-Hochdrucklampen durch Natriumdampf-Hochdrucklampen und die Integration von Tridonic-Zündgeräten mit Zusatzimpedanz bietet einen effizienten Weg, um Beleuchtungsanlagen technisch aktuell zu halten sowie umwelt- und budgetschonend zu betreiben. Die Einsparungen an Energie- und Betriebskosten lassen sich für ein durchgängiges Umrüstkonzept nutzen. Die sehr kurze Amortisationszeit der Umrüstung neutralisiert die Investitionskosten meist innerhalb einer Budgetperiode.
 

Projektdaten
Eigentümer: Gemeinde Rednitzhembach, Kreis Nürnberg (D)
Energieausrüster: N-ERGIE AG, Nürnberg (D)
Eingesetzte Geräte: