29.09.2010

Karl-Marx-Allee

Standort: Berlin/Deutschland
Produkte: , OMBIS 70, ZRM 2.5-ES/C


Die Karl-Marx-Allee in Berlin ist weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt. Charakteristisch sind die 215 Kandelaber des Architekten Richard Paulick aus den 1950er-Jahren. Mit Tridonic-Komponenten sind diese nun auch energietechnisch auf dem neuesten Stand.

Die bauliche Substanz der historischen und denkmalgeschützten Straßenbeleuchtung war weitgehend verfallen, sodass diese erneuert werden musste. 205 Zweifach- und zehn Vierfach-Kandelaber wurden auf einer Länge von 2,3 Kilometern durch formgetreue Neubauten ersetzt.
 

Effiziente Lampen-Technologie spart Energie

Im Original waren die Leuchten mit 4x250-W-Quecksilberdampflampen bestückt. Die in Schutzklasse II gefertigten neuen Leuchten nutzen nun das Licht aus jeweils vier energieeffizienten 70-W-Halogenmetalldampflampen. Für den spezifikationsgemäßen Betrieb sorgen die Tridonic-Vorschaltgeräte OMBIS 70 mit doppelter Isolierung und Tridonic-Zündgeräte vom Typ ZRM 2,5-ES/C.

Die Tridonic-Vorschaltgeräte der Serie OM zeichnen sich aus durch einen äußerst niedrigen Eigenverbrauch und ihre kompakte Bauform aufgrund der im Inneren des Kerns verwendeten hochwertigen Isolierung. Verbunden mit dem Umstieg auf Halogenmetalldampflampen konnte dabei der Energieverbrauch der Beleuchtung in der Allee um rund 70 % reduziert werden.
 

Zukunftsfähige Lösung bewahrt Straßenbild

Mit der gewählten Lösung bewahren außerordentlich qualitätsvolle Nachbildungen der denkmalgeschützten Leuchten das historische Straßenbild. Gleichzeitig gelang es, die Kosten der Baumaßnahme niedrig zu halten und mit Einsatz der Tridonic-Betriebsgeräte für HID eine energieeffiziente Installation zu realisieren.
 

Projektdaten
Bauherr: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin (D) /
Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg (D)
Leuchtenhersteller: Hellux Construktions-Licht GmbH, Berlin (D)
Mastenhersteller: Pfleiderer Europoles GmbH + Co. KG, Neumarkt (D)
Eingesetzte Geräte: