09.03.2010

St. Mary’s Krankenhaus

Standort: Portsmouth/England
Produkte: , EM PRO, EM winPRO-Software, proDIM BC9000


Notbeleuchtungsanlagen sind in öffentlichen Gebäuden ein Muss. Dies gilt ebenso für die regelmäßige Überprüfung ihrer Betriebsbereitschaft. Dabei vereinfachen die einzeladressierbaren Notlichtbetriebsgeräte EM PRO auf Grund ihrer nutzenorientierten Eigenschaften den Aufwand.

Ganz auf Zweckmäßigkeit ausgerichtet präsentiert sich der Neubau des St. Mary’s Hospital in Portsmouth/Großbritannien. Trotz der Ausrichtung auf Funktionalität sollte eine Atmosphäre gewährleistet werden, in der sich die Patienten wohl fühlen. Dazu trägt unter anderem viel Tageslicht bei. Außer durch große Fensterflächen fällt in der ersten Etage Licht durch so genannte Hohllichtleiter ein.
 

Zum Wohl der Patienten

Auch die Sicherheit von Patienten und Pflegepersonal erlangt bei einem eventuellen Netzspannungsausfall in diesem modernen Gebäude große Bedeutung. Dafür sorgt die Notbeleuchtungsanlage, bei der insgesamt 175 Einbauleuchten unter der „Regie“ des intelligenten Lichtmanagementsystems EM winPRO stehen. Für ein perfektes Zusammenspiel wurden in alle Leuchten, die Southgate Lighting and Light Distribution geliefert hat, die gleichen einzeladressierbaren Notlichtbetriebsgeräte EM PRO von Tridonic eingebaut.

Das Ergebnis ist eine DALI-basierte Lösung, die für den Betreiber erhebliche Vorteile bietet und Kompatibilitätsprobleme ausschließt. Diese bieten die Möglichkeit zur zentralen Überwachung. So können sämtliche Statusinformationen aus den EM PRO-Geräten abgerufen werden und die Fehlerrückmeldung signalisiert Lampen-, Geräte- oder Batteriedefekte. Neben der Überwachung der kompletten Notbeleuchtung werden alle in den Normen vorgeschriebenen Notlichttests automatisch ausgelöst und protokolliert. Nutzenorientierung in Perfektion beweist der hinterlegte Algorithmus, der sicherstellt, dass die vorgeschriebenen Tests der Notlichtbetriebsgeräte zeitversetzt und außerhalb der Operationszeiten starten. Dies gewährleistet, dass bei einem Netzspannungsausfall immer genügend Sicherheitsleuchten betriebsbereit sind. Diese Funktionalität der Notlichtbetriebsgeräte EM PRO bringt erhebliche Vorteile für das Facility Management und vereinfacht anfallende Wartungsarbeiten.
 

Prävention mit Kow-how

Zusatznutzen beweist auch das intelligente Multilevel-Ladesystem von Tridonic, das eine absolut lange Lebensdauer und Betriebsbereitschaft der Akkumulatoren garantiert. Die elektronisch geregelte Ladeschaltung unterscheidet die Ladezyklen „Initialisierungsladung“, „Power Charge Mode“ (Schnellladebetrieb) sowie „Trickle Charge Mode“ (Erhaltungsladung). Die hinterlegten Algorithmen gewährleisten die geregelte Ladung und Entladung gemäß der Herstellerspezifikationen. Dafür werden alle Notlichtbetriebsgeräte EM PRO im Fertigungsprozess mit den Informationen Akku-Typ, Kapazität und Betriebsdauer programmiert. Dies führt zu vielen Vorteilen, wie Kurzschlussschutz, lange Lebensdauer und Tiefentladeschutz.

Alle Leuchten sind mit einem Rechner vernetzt, auf dem die Software EM winPRO implementiert ist. Vier Gateways proDIM BC9000 übernehmen die Kommunikation zwischen dem TCP/IP-Netzwerk und dem DALI-System. Je zwei davon, an denen jeweils 45 Leuchten angeschlossen sind, hat der Tridonic-Systempartner Hayes Controls auf beiden Etagen installiert. Da das vorhandene Informationsnetz zur Ansteuerung genutzt wird, entfielen zusätzliche Steuerleitungen für die Notbeleuchtungsanlage und die Installationskosten verringerten sich.

Zuverlässigkeit, Sicherheit und Bedienerfreundlichkeit stehen bei der Notbeleuchtungsanlage im Vordergrund. Als ideale Komponenten für solch eine Aufgabenstellung erweisen sich die Notlichtbetriebsgeräte EM PRO. Im Zusammenspiel mit EM winPRO bringt die zentrale Überwachung mit Monitoring oder Auslösung und Protokollierung aller Notlichttests den Mehrwert. Die Notlichtkompetenz von Tridonic reduziert so im St. Mary’s Hospital den Wartungsaufwand und damit die Wartungskosten.
 

Projektdaten
Eigentümer: Mercury Health
Lichttechnik: Southgate Lighting and Light Distribution
Elektroinstallateur: Connect2
Projektabschluss: 2006 
Eingesetzte Geräte: EM PRO
EM winPRO-Software
proDIM BC 9000