01.01.2010

Kölner Dom

Standort: Köln/Deutschland
Produkte: , TE 105A one4all SC, powerCONTROL PCI FOX B011


Rund 10.000 Besucher erkunden täglich den Kölner Dom – den Innenraum des über 850 Jahre alten Bauwerks hat nun das Ingenieurbüro Walter Bamberger ins rechte Licht gerückt. Die innovative Steuerlösung mit Tridonic-Komponenten ist mit dem DALI Award 2008 ausgezeichnet worden.

Der Kölner Dom erstrahlt seit kurzem in frischem Lichterglanz. In dem Innenraum betonen nun über 1.000 Leuchten die architektonischen Elemente. Ein DALI-System mit 90 Lichtgruppen gewährleistet Flexibilität, zentrale Bedienung und Überwachung. Die für den Betrachter fast unsichtbare Beleuchtung ist zudem sehr einfach zu warten.

Das Kunstlicht im Kölner Dom simuliert das Tageslicht sowohl im Tages- als auch im Jahresverlauf. Die Hauptbeleuchtung ist in 24 m Höhe installiert. Zum Einsatz kommen hier hauptsächlich Halogen-Metalldampflampen.
 

Innovative Komponenten als Basis

Ausfahrbare kardanische Auslegerleuchten und kardanische Einzellichtköpfe mit Niedervolt-Halogenlampen vervollständigen die Beleuchtung. Stromschienenstrahler auf den Triforen (Dreifachbögen) inszenieren die Altäre und eine gekonnte Lichtmischung sorgt für Schattenfreiheit. Entsprechend der vielen Veranstaltungen wurden insgesamt 76 Lichtszenen programmiert. Diese basieren auf 1.000 Einzelleuchten mit 648 DALI-Adressen, aufgeteilt auf 90 dimmbare Lichtgruppen. Die Niedervolt-Halogenlampen werden über 500 digital dimmbare Transformatoren TE 105A one4all SC von Tridonic angesteuert, die Halogen-Metalldampflampen 70 W an elektronischen Vorschaltgeräten powerCONTROL PCI FOX B011 betrieben. Damit ist ein spezifikationsgemäßer Lampenbetrieb gewährleistet. Das Ergebnis sind ein hoher Lichtkomfort und außerordentliche Wirtschaftlichkeit.

Belohnt wurde die innovative Beleuchtungslösung für den Kölner Dom 2008 mit dem DALI Sub Award 2.
 

Projektdaten
Eigentümer: Hohe Domkirche zu Köln
Architekt: Dombaumeisterin Prof. Dr. Barbara Schock-Werner
Lichtgestaltung: Ingenieurbüro Walter Bamberger, Pfünz
DI Walter Bamberger / DI Michael Bamberger
Projektabschluss: 2008
Eingesetzte Geräte: TE 105A one4all SC,
powerCONTROL PCI FOX B011